Newsletter abonnieren

Bitte E-Mail-Adresse eintragen
Schiffe > Hafendockter

Hafenarztbarkasse HAFENDOCKTER ex. Hafenarzt I

Die Barkasse wurde 1928/29 durch Strom- und Hafenbau Hamburg (heute HPA) bei der Deutschen Werft in Auftrag gegeben. Sie sollte den Transport des ärztlichen Personals und in Notfällen auch von Kranken oder Verletzten im Hamburger Hafen sicherstellen. Darüber hinaus sollte auch der Transport von Geräten und Personal für Ladungs- und Schiffsbegasungen ermöglicht werden.
Bis zur Außerdienststellung 1982/83 war das Schiff zunächst als Dampfbarkasse, ab 1959 umgebaut auf Dieselantrieb, im Hamburger Hafen unterwegs.
Danach begann eine wechselvolle Geschichte, zunächst wurde das Schiff von einer Eignergemeinschaft genutzt und gepflegt.

Im Jahr 2000 versank das Schiff aus ungeklärter Ursache im Binnenhafen bei der Kehrwiederspitze, anschließend ging es durch verschiedene Hände und Werften. 2014 wurde es von Mitgliedern des Museumshafen Oevelgönne in Freiburg / Elbe entdeckt, durch einen eigens gegründeten Betreiberverein übernommen und ehrenamtlich restauriert. Der Eintrag in die Denkmalliste Hamburgs erfolgte 2016.
So bleibt das Schiff der interessierten Nachwelt erhalten und hat als ein weiteres Zeugnis für historische Schifffahrt und Technologie im Museumshafen Oevelgönne seinen ständigen Liegeplatz.

Es werden Fahrten im Hafen und auf der Elbe zur Vermittlung traditioneller Hafenschiffahrt und Vertiefung der Revierkenntnis für Interessierte angeboten.

Technische Daten

Bauhjahr, Ort, Werft 1929, Hamburg, Deutsche Werft
Schiffsgattung Hafenarztbarkasse
Rumpf Länge 18,08 m
Rumpf Breite 3,99 m
Tiefgang 1,95 m
Baumaterial und Bauweise Stahl, genietet
Maschine MWM RHS 526, 6 Zyl. Diesel, 180 PS, 1959
Verdrängung 36 t
Restaurierung

1959, 1983, 2000-2003, 2014-2018

Eigner Betreiberverein Hafenarztbarkasse Hafendockter e.V.

Weitere Informationen: www.hafendockter.de

 

HAFENDOCKTER bei facebook: www.facebook.com/hafendockter-663750390398727/

 

Informationen zu Ausfahrten: www.hafenduft.de